WhatsApp: Ein kostenloser, plattformübergreifender und zentraler Instant-Messaging-Dienst

Unter Yvonne
2022-11-28

WhatsApp ist ein kostenloser, plattformübergreifender, zentralisierter Instant-Messaging- (IM) und Voice-over-IP- (VoIP) Dienst, der sich im Besitz des amerikanischen Unternehmens Meta Platforms befindet und weltweit verfügbar ist. Er ist auch unter dem Namen WhatsApp Messenger (früher Facebook) bekannt.

Die Nutzer können miteinander kommunizieren, indem sie Textnachrichten, Sprachnachrichten, Audio- und Videochats austauschen sowie Bilder, Dokumente, Standorte und andere Inhalte weitergeben. Die Client-Anwendung für WhatsApp ist nicht nur auf PCs, sondern auch auf mobilen Geräten verfügbar.

Sie benötigen eine Mobiltelefonnummer, um sich für das Programm zu registrieren. Im Januar 2018 kündigte WhatsApp WhatsApp Business an, eine unabhängige Software für Unternehmen, die in der Lage ist, mit dem Standard-WhatsApp-Client zu kommunizieren.

WhatsApp Review

Die Client-Software wurde ursprünglich von WhatsApp Inc. in Mountain View, Kalifornien, entwickelt; Facebook kaufte das Unternehmen im Februar 2014 für rund 19,3 Milliarden US-Dollar und übernahm es. Im Jahr 2015 hatte sich WhatsApp bereits als die beliebteste Messaging-App der Welt etabliert, und im Februar 2020 wird sie voraussichtlich mehr als 2 Milliarden Nutzer auf der ganzen Welt haben.

Im Jahr 2016 hatte sie in ganz Lateinamerika, auf dem indischen Subkontinent und in großen Teilen Europas und Afrikas die E-Mail als vorherrschende Form der Internetkommunikation abgelöst.

Unterstützte Plattformen

Im November 2009 wurde nach einer mehrmonatigen Betaphase die erste offizielle Version von WhatsApp für iOS der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Im Januar 2010 wurde die Unterstützung für BlackBerry-Geräte hinzugefügt. Es folgten Symbian OS im Mai 2010 und Android OS im August 2010. Im August 2011 fügte Nokia eine Beta-Version seines Series 40-Betriebssystems für Nicht-Smartphones hinzu.

Einen Monat später kam die Unterstützung für Windows Phone hinzu, und im März 2013 wurde die Unterstützung für BlackBerry 10 hinzugefügt. Im April 2015 wurde die Unterstützung für das Tizen-Betriebssystem von Samsung aktiviert. Das Nokia N95, das auf dem Betriebssystem Symbian lief und im März 2007 veröffentlicht wurde, war das erste Mobiltelefon, auf dem WhatsApp lief. (Seit Juni 2017 kann es nicht mehr mit WhatsApp verwendet werden.)

Im August 2014 veröffentlichte WhatsApp ein Upgrade, das die Unterstützung für Android Wear Wearables mit zusätzlichen Funktionen einführte.

Am 21. Januar 2015 wurde WhatsApp Web, ein browserbasierter Web-Client, der durch Synchronisierung mit der Verbindung eines mobilen Geräts genutzt werden konnte, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Am 26. Februar 2016 kündigte WhatsApp an, dass es die Unterstützung für BlackBerry (einschließlich BlackBerry 10), Nokia Series 40 und Symbian S60 bis Ende 2016 einstellen würde, zusätzlich zur Unterstützung älterer Versionen von Android (2.2), Windows Phone (7.0) und iOS (6).

Diese Ankündigung wurde am 26. Februar 2016 bekannt gegeben. Dann wurde Ende Juni 2017 als neuer Termin für die weitere Unterstützung von BlackBerry, Nokia Series 40 und Symbian festgelegt. Während BlackBerry und Series 40 noch bis Ende 2017 unterstützt werden, wird der Support für Symbian nicht mehr angeboten.

Unterstützung gibt es für BlackBerry und ältere Smartphones (Version 8.0) Windows Phone und frühere mobile Plattformen (Version 6) Am 1. Januar 2018 beschloss Apple, die Produktion seiner iOS-Geräte einzustellen, obwohl die Lebensdauer des Nokia Series 40 bis Dezember 2018 verlängert wurde. Im Juli 2018 kündigte WhatsApp an, dass es bald für die Nutzung auf KaiOS-Feature-Phones verfügbar sein wird.

Im Oktober 2019 wird WhatsApp eine neue Fingerabdruck-App-Sperrfunktion für Nutzer des Android-Betriebssystems bereitstellen.

Im August 2021 führte WhatsApp eine neue Funktion ein, die es Nutzern ermöglicht, ihren Chatverlauf zwischen verschiedenen mobilen Betriebssystemen zu verschieben. Zunächst war die Funktion nur auf Samsung-Telefonen verfügbar, aber es ist geplant, sie in naher Zukunft auch auf iOS- und Android-Geräten verfügbar zu machen.

Web-WhatsApp

Seit der zweiten Januarhälfte 2015 ist WhatsApp offiziell über einen Web-Client namens WhatsApp Web auch auf PCs verfügbar. Dies bestätigte Koum auf seiner Facebook-Seite: "Unser Web-Client ist lediglich eine Erweiterung deines Telefons: Der Webbrowser spiegelt die Unterhaltungen und Nachrichten von deinem mobilen Gerät wider."

Das bedeutet, dass alle deine Nachrichten weiterhin auf deinem Telefon gespeichert werden, auch wenn du unseren Web-Client benutzt. Ab dem 21. Januar 2015 konnten nur Nutzer von Android, BlackBerry und Windows Phone auf die Desktop-Version zugreifen. Die Unterstützung für spätere Plattformen wie iOS, Nokia Series 40 und Nokia S60 (Symbian) wurde schließlich hinzugefügt.

In der Vergangenheit musste das Mobiltelefon des WhatsApp-Nutzers mit dem Internet verbunden sein, damit die Browseranwendung funktionierte. Mit einem Update im Oktober 2021 wurde diese Voraussetzung jedoch aufgehoben, so dass die Anwendung nun nicht mehr erforderlich ist, um zu funktionieren. Alle wichtigen Desktop-Browser werden unterstützt, mit Ausnahme des Internet Explorers.

Die Benutzeroberfläche von WhatsApp Web, die unter web.whatsapp.com aufgerufen werden kann, ist der Standardoberfläche von Android-Geräten nachempfunden. Die Nutzer erhalten Zugang, wenn sie ihren individuellen QR-Code mit der WhatsApp-Mobilanwendung auf ihrem Mobilgerät scannen.

Für macOS gibt es vergleichbare Ersatzlösungen, wie die Open-Source-Anwendung ChitChat, die früher WhatsMac hieß.

Nutzer konnten auf WhatsApp Web über die begrenzte Android-Beta-Version zugreifen, die im Januar 2021 zur Verfügung gestellt wurde. Für diese Version musste die mobile App nicht mit dem Internet verbunden sein. Im März 2021 wurde diese experimentelle Funktion auch für iOS-Nutzer verfügbar gemacht.

Die verbundenen Geräte der Kunden (über WhatsApp Web, WhatsApp Desktop oder Facebook Portal) werden jedoch deaktiviert, wenn sie ihr Telefon länger als 14 Tage nicht benutzen. Da die Nachrichten in der Web-Version zuvor mit dem Telefon synchronisiert wurden, können in der Multi-Device-Beta nur die Nachrichten der letzten drei Monate in der Web-Version angezeigt werden.

Dies war vor der Einführung der Beta-Version nicht der Fall. Seit April 2022, als die Multi-Device-Beta als Standardeinstellung für die App eingeführt wurde, können Nutzer ihre frühere Kommunikation nicht mehr über die Internetversion von WhatsApp abrufen.

WhatsApp bietet seinen Nutzern jetzt neue Such- und Kaufoptionen für lokale Unternehmen

Die Menschen wollen eine einfache Methode, um unter den Millionen von kleinen Unternehmen und Zehntausenden von Marken, die bereits auf WhatsApp vertreten sind, die Unternehmen zu finden, nach denen sie suchen. Die Menschen wollen eine einfache Möglichkeit, die Unternehmen zu finden, nach denen sie suchen. Die Nutzer werden nun die Möglichkeit haben, nach Unternehmen entweder nach Namen oder nach Kategorien zu suchen, z. B. nach Banken und Tourismus. Dadurch müssen die Nutzer nicht mehr Websites oder ihre Kontaktlisten durchforsten, um Telefonnummern zu finden, die sie anrufen können.

Wir haben die Unternehmenssuche mit der Absicht entwickelt, die Privatsphäre der Nutzer zu schützen, und die Informationen, nach denen Sie suchen, werden so behandelt, dass sie nicht mit Ihrem Konto verknüpft werden können. In den Ländern Brasilien, Indonesien, Mexiko, Kolumbien und Großbritannien können Privatpersonen über unsere WhatsApp Business-Plattform nach Unternehmen suchen. Diese Funktion wird in diesen Ländern zum ersten Mal eingeführt. Die Menschen in Brasilien werden auch in der Lage sein, lokale Kleinunternehmen mit Hilfe der Suche zu finden.

Da immer mehr Unternehmen WhatsApp nutzen, halten wir es für wichtig, dass Einzelpersonen die Kontrolle über ihre Unterhaltungen behalten. Die Unterstützung von Personen bei der Einrichtung von Bankkonten, dem Kauf von Zugtickets und der Bestellung von Lebensmitteln sind nur einige der neuen Unternehmen, die kürzlich auf WhatsApp entstanden sind.